Home PageProdukteNaturpigmentePigmentpulverModulatoren

Modulatoren

Unsere schwarzen, weißen und grauen Pigmente zur Tönung von Farben

Schwarze Modulatoren

Eigentlich gibt es nur eine einzige wirklich schwarze Farbe. Dieses „Hohlkörper Schwarz“ ist durch das Fehlen von jeglichem Licht gekennzeichnet und nur in wissenschaftlichen Experimenten zu erreichen. Alles andere Schwarz ist also nicht ganz Schwarz. In unserer Alltagswelt unterscheiden sich die einzelnen Schwarztöne in wesentlichen Aspekten.

  • Ein Farbton, den wir als Schwarz bezeichnen, hat einen Unterton, der ihn vom vollkommenen Schwarz unterscheidet
  • Der Nichtschwarze Anteil kann aus sehr unterschiedlichen Farbtönen bestehen, die in der Wirkung des Schwarz zu spüren und zu empfinden sind (bläuliches Schwarz, rötliches Schwarz, …)

Unsere Produkte

  • Pflanzenruße:   Etwas höhere Transparenz und geringere Farbtonschwere  („Pflanzenschwarz“).
  • Knochenruße:   Höheres Deckvermögen und höhere Farbtonschwere  („Knochenschwarz“)
  • Mineralische Schwärzen:  Mittleres Deckvermögen mit geringer Farbtonschwere und grauem Unterton  („Mineralschwarz“)

Da Schwarz aus verschiedenen Pigmenten sehr unterschiedlich wirken kann, bieten wir auch mehrere schwarze Modulatoren an, die sich in der Ausmischung mit anderen Farben unterschiedlich verhalten

Graue Modulatoren

Mit grauen Modulatoren werden die Farbtöne in das unbunte gemischt. Durch Ausmischungen mit Grau verlieren die Farbtöne nicht ihren Charakter, treten aber in den Hintergrund, da ihre Strahlkraft gebrochen wird. Die unbunten Töne korrespondieren sehr gut mit vielen anderen Farben und sind daher für ein harmonisches Farberlebnis eine der bestimmenden Komponenten.

  • Graue Modulatoren reduzieren die Strahlkraft der Farbe, wodurch die Wirkung in der Fläche zurück genommen wird
  • Hellgraue Modulatoren hellen den Farbton auf
  • Dunkelgraue Modulatoren dunkeln den Farbton ab
  • In beiden Fällen bleibt die Wirkung („Assoziation“) des ursprünglichen Farbtons erhalten

Unsere Produkte

  • Corb Grey:     Hellgrau. Auf Basis heller Schiefermehle
  • Achromatic Grey:    Dunkelgrau. Auf Basis dunkler Schiefermehle

Weiße Modulatoren

Unter weißen Modulatoren versteht man Farbtöne, die das komplette Licht des sichtbaren Spektrums reflektieren. Wie auch bei dem Schwarz kommt das „vollkommene Weiß“ in unserer Alltagswelt nicht vor.  Dem weiß, dem wir begegnen, hat immer einen farbigen Stich, der die Wirkung des weißen Farbtons bestimmt.
Mischt man weiße Modulatoren in eine Farbe, wird der Farbton stark aufgehellt. Die Strahlkraft der Farbe wird erhöht und der Farbton durch die Weißaufhellung. Je mehr von diesem Weiß, desto stärker die Deckkraft der Farbe und desto pastellener der Ton.  Aus einem schlecht deckenden mittleren Rot wird so zum Beispiel ein stark deckender rosaner Ton erzeugt.

  • Titandioxid-Weiß sollte dort eingesetzt werden, wo das Deckvermögen der Farbe stark erhöht werden oder ein Farbton stark ins hell pastellene getrieben werden soll
  • Bariumsulfat-Weiß sollte dort zum Einsatz kommen, wo man eine Farbe aufhellen will, die weniger stark an Deckkraft gewinnen soll (das Licht dringt tiefer in die Farbe ein)

Unsere Produkte

  • Titan-Weiß:  Pigment aus Titandioxid. Höchstes Deckvermögen. Brilliant weiß mit leichtem Stich ins Blau
  • Barium-Weiß:   Pigment aus Bariumsulfat. Hohes Deckvermögen in „atmenden“ Farben (matte Innenwandfarben, alle Mineralfarben), niedriges Deckvermögen in „nicht atmenden“ Farben (Lacke und glänzende Farben)